Natürlich gibt es auch ganz normale Straßenkatzen ohne Stammbaum und ähnliches, die ob ihrer Größe hervorstechen. Manchmal weiß man nicht so genau, was in der einen oder anderen Katze an Rassen drin stecken könnte, da die Herkunft eben ungewiss ist. Und manchmal weiß man genau, bei den Vorfahren findet sich eben eine der großen Katzenrassen wieder und es verwundert nicht, dass diese Samtpfote eben auch außergewöhnlich groß ist. Für all diese Katzen empfiehlt sich natürlich auch die Anschafung eines Kratzbaums für die große Katze.

Und dann gibt es natürlich vier Rassekatzen, die ob ihrer Größe und ihres Gewichts (insbesondere bei dem der Kater) aus dem der anderen Katzenrassen hervorstechen. Und es ist längst nicht die Maine Coon, die besonders groß und schwer wird.

Maine Coon Katze guckt vom Kratzbaum.

Maine-Coon-Katze
Die Maine Coon ist eine natürliche Rasse. Ihr Charakter ist liebenswürdig. Ihren Ursprung hat diese Katzenrasse in den working cats der Farmen im nordöstlichen Amerika.
Gewicht Kater: 5,5 bis 9 Kilogramm
Gewicht Katze: 4,0 bis 6,5 Kilogramm
Schulterhöhe: 25 bis 41 Zentimeter
Länge: bis zu 120 Zentimeter.
Fell: Halblanghaar-Katze.

Norwegische Waldkatze

Norwegische Waldkatze
Bei der Norweger fällt neben ihrer Größe auch ihr buschiger Schwanz auf. Diese Katzenrasse ist nicht nur groß, sondern auch robust. Sie gilt als sehr sanft und gutmütig.
Gewicht Kater: 5 bis 9,5 Kilogramm
Gewicht Katze: 3,5 bis 7 Kilogramm
Länge: 100 bis 130 Zenimter
Schulterhöhe: 40 bis 45 Zentimeter

Sibirische Katze

Sibirische Katze
Eine außerordentlich bewegungsfreudige Katze ist die sibirische Katze. Die Sibirische gilt als anhänglich und auch umgänglich. Sie ist übrigens auch eine ausgezeichnete Jägerin.
Gewicht Kater: 4,5 bis 8 Kilogramm
Kätzin: 3 bis 6 Kilogramm
Länge:
Schulterhöhe:

Ragdoll Katze Kitten

Ragdoll Katze
Die Ragdoll-Katze ist eine massive, große Katze mit mittlerem Körperbau und muskulösem Körper. Sie ist als äußerst sanft und gutmütig bekannt. Sie gelten als ruhig, sind aber durchaus verspielt.
Gewicht Kater: 6,5-10 Kilogramm
Gewicht Katze: 4,5 bis 6,5 Kg
Schulterhöhe: bis 40 Zentimeter
Länge: 100 bis 120 Zentimeter

 

Haltung von großen Katzen

Wegen der Größe und dem Gewicht einer großen Katzenrasse braucht es nicht nur einen sehr stabilen Kratzbaums mit großen Liegeflächen und stabilen Stämmen. Auch alles andere muss entsprechend Größer und Stabiler sein. Das hört beim Kratzbaum auf und fängt beim ebenso wichtigem Katzenklo an. Zum Glück gibt es inzwischen Katzenklos in der Größe XXL. In diesen können sich auch Katzen der großen Rassen entsprechend drehen und wenden und nach dem Geschäft auch noch etwas scharren, ohne gleich aus der Schale zu fallen.

Großkatzen

Großkatze auf ihrem Kratzbaum.
Leopard – Großkatze auf Baum.

Große Katzen sind natürlich nicht das gleiche wie Großkatzen. Die Katzen gehören zu den Raubtieren. Und die Familie der Katzen werden wiederum in verschiedene Unterfamilien eingeordnet. Insgesamt gibt es mindestens 37 verschiedene Katzenarten.

Bei den Katzen gibt es folgende Unterfamilien:

  • Großkatzen (Löwe, Tiger und Leopard)
  • Kleinkatzen (Wildkatze, Luchs, Ozelot und auch der Puma) – zu diesen zählt auch unsere Hauskatze und damit auch Maine Coon, Ragdoll und Co.
  • Gepard

Es gibt allerdings auch eine Systematik, die nur in Großkatzen und Kleinkatzen unterscheidet und den Gepard (wie auch den Puma) zu den Kleinkatzen zählt.

Unsere Hauskatze ist eine Unterart der Wildkatze und diese gehört zu den Echten Katzen und damit zu den Kleinkatzen. Während fast alle Katzenarten in ihrem Bestand gefährdet sind, die Populationen leiden unter dem Verlust an Lebensraum wie auch an der Bejagung für den Fellhandel oder für die Traditionelle  Chinesische Medizin, hat sich die Hauskatze einen festen Platz im Herzen und an der Seite des Menschen erobert. Die Hauskatze lebt bereits seit mehreren tausend Jahren in der Gesellschaft von uns Menschen. Sie hat dort von der Mythologie über zahlreiche Redensarten (wer mit der Katze geeggt hat, weiß, wie sie zieht) bis hin zur Belletristik und den Bildenden Künsten eine Spur gezogen.

Natürlich gibt es auch noch die Raubkatze. Diese wird in folgende drei Gruppen  unterteilt:

  • Großkatzen (Pantherinae)
  • Gepard (Acinonyx jubatus)
  • Puma (Puma concolor)

Übrigens: Um zur Großkatze gezählt zu werden, muss eine Katze nicht unbedingt von großer Körpergröße sein. Wichtiger ist die tatsächliche Verwandtschaft (die sich mit Hilfe der DNA und auch mit Hilfe morphologischer Details wie dem BAu des Zungenbeins ermitteln lässt. So sind sowohl der Puma als auch der Gepard eigentlich recht große Katzen, sie werden auch zu den Raubkatzen gezählt, aber eben nicht zu den Großkatzen.

Zu den eigentlichen Großkatzen gehören dann Tiger, Jaguar, Löwe, Leopard und Schneeleopard.