Maine Coon Katze im Baum - Klettertauglich sollte der Kratzbaum sein.Die Maine Coon Katze ist die größte Hauskatze der Welt. Zwar steht sie in den meisten Katzenrassen Statistiken noch mit unter 10 Kilogramm drin (Kater), es ist aber gar nicht so selten, dass eine Coonie deutlich größer und schwerer wird, als es im Rassestandard vorgesehen ist. Und schon mit ihrem normalen Gewicht ist die Maine Coon Katze eben deutlich größer und schwerer als alle anderen Hauskatzen – das macht die Coonie so besonders. Mithalten können nur die Norwegische Waldkatze und die Sibirische Katze. Diese drei Katzenrassen zählen nun mal zu den größten Rassekatzen der Welt.

Fazit: Ein Kratzbaum für eine Maine Coon Katze sollte vor allem stabil sein, um die Belastungen dieser großen Katzenrasse gerecht zu werden. Stabil alleine reicht aber nicht, er muss auch groß genug sein, denn Katzen schärfen sich ihre Krallen nun mal besonders gerne mit durchgestrecktem Rücken.

War es früher ein Problem einen Katzenbaum für eine Maine Coon zu bekommen, gibt es heute entsprechend gute Bäume, die die Katze auch aushalten können. Beim passendem Kratzbaum kaufen, hat man heute sogar Auswahl.

Kratzbäume für die Maine Coon Katze

 

Was zeichnet den richtigen Kratzbaum für eine Maine Coon aus?

Es sind gleich mehrere Punkte, die beim einem perfektem Kratzbaum für eine Maine Coon Katze (oder einer anderen schweren Katze) stimmen müssen.

  • Grundplatte / Bodenplatte => Stabil und Gegengewicht zur Maine Coon.
  • Kratzstämme => Dick, Stabil und lang genug für eine Coonie.
  • Liegeflächen => Auch eine Maine Coon möchte Platz zum Chillen haben.

Grundplatte muss Coonie Sprünge mitmachen

Da eine Coonie Kätzin auf ca. 7 Kilogramm kommt und die Maine Coon Kater meist sogar zehn Kilogramm Gewicht auf die Waage bringen, reichen stabile Kratzstämme bei einem Maine Coon Kratzbaum gar nicht aus. Wichtig ist auch die Grundplatte, auf der der Katzenbaum der Coonies steht. Ist diese Platte zu leicht, dann besteht die Gefahr, dass der Kratzbaum umfällt, wenn die Katze (oder die Katzen) auf ihm spielen oder auf ihn raufspringen.

Kratzstämme für lange Katzen

Alles was oberhalb der Bodenplatte liegt, wird meist durch einen oder mehrere Kratzstämme gehalten. Diese müssen nicht nur stabil genug sein, um das Gewicht der großen Katzen zu halten, sie müssen vor allem auch lang genug sein. Es muss zumindestens einige Stellen am Kratzbaum geben, an denen auch eine große Katze wie die Coonie stehend und mit gradem Rücken kratzen kann. Die wenigsten Katzen möchten sich bei der Pflege ihrer Krallen bücken oder verbiegen, da machen auch große Katzenrassen keine Ausnahme. Und während bei normalen Kratzbäumen ein Durchmesser von acht Zentimetern bei den Kratzstämmen durchaus ausreicht (wenn eine schlanke Siamkatze mit drei Kilo darauf rumtollt, ist das nun mal eine ganz andere Belastung),sollten es bei einem Katzenbaum für die großen Katzenrassen schon mindestens zehn Zentimeter (gerne auch mehr) sein. Auch weil diese Katzen so groß sind, dass ihr Schulterabstand dadurch auch etwas größer wird und sie es dann auch einfach bequemer haben.

Die Kratzstangen sollten außerdem so dick und gut mit Sisal umwickelt sein, dass sie auch im Alltagstest den Krallen einer Maine Coon widerstehen können.

Liegefläche für die Maine Coon Katze

Und natürlich möchte auch eine Maine Coon Katze die Aussicht von oben auf ihre Menschen und ihre Umgebung genießen. Auf Kratzbäumen für normalgroße Katzen wäre das kaum möglich, außer die Coonie wäre gewillt, sich extra klein in eine entsprechende Liegefläche rein zustapeln.

Weiteres Zubehör an einem Maine Coon Kratzbaum

Spielzeug hält meist eh nicht lange und sollte kein Auswahlkriterium bei einem Kratzbaum sein. Schließlich kann man es auch einfach selbst befestigen und dabei auf die Vorlieben seiner neugierigen Coonie Rücksicht nehmen. Da Maine Coon Katzen sehr neugierig sind und sie auch gerne spielen, wäre es schön, wenn ihr Kratzbaum eben nicht nur eine Kratzstange bietet, sondern etwas mehr Abwechslung parat hält. Gerade Liegemulden stehen auch bei den Coonies hoch im Kurs. Ebenso wie Höhlen und Aussichtsplattformen in größerer Höhe.

Maine Coon Kratzbäume – ideal für Mehrkatzen-Haushalte

Ein Maine Coon Kratzbaum ist nicht nur etwas für die Großen unter den Schmusekatzen. Der Kauf eines solchen Baums kann sich auch für Mehrkatzen-Haushalte schnell rentieren. Denn wenn drei, vier oder mehr Katzen einen Kratzbaum zum spielen und chillen nutzen, dann muss dieser meist eben auch etwas großzügiger dimensioniert sein was Ausmaße und Stabilität betrifft. Die Anschaffung eines stabilen Kratzbaums kann also auch in diesen Fällen den Kauf eines Maine Coon Kratzbaums bedeuten. Was im Alltagstest eine Maine Coon aushält, hat meistens auch gute Chancen bei mehreren Katzen gut zu bestehen.

Lohnt sich der spezielle Kratzbaum für die Maine Coon?

Maine Coon Kratzbäume sind in der Anschaffung nicht gerade günstig. Richtig billige Modelle gibt es für diese Katzenrasse nicht gerade. Aber eigentlich sind richtig gute und stabile Kratzbäume nie wirklich günstig oder billig. Es ist einfach nur so, dass es zwar billige Kratzbäume für kleinere Katzen gibt, es aber eben nicht möglich ist, auch wirklich billige Katzenbäume für die Maine Coon herzustellen, da diese eben einen gewissen Mindeststandard brauch. Während ein billige Kratzbaum bei Siamkatze, Perser oder Mau durchaus ein paar Monate durchhalten kann, selbst wenn er fleißig bespielt und bekratzt wird, würde ein billige Kratzmöbel ziemlich schnell unter dem Gewicht einer Maine Coon zusammenbrechen. Die solide Verarbeitung zahlt sich aber in Langlebigkeit aus. Und da es auch gefährlich ist, wenn ein Kratzbaum einfach unter einer Katze zusammenbricht, sollte man hier nicht am falschen Ende sparen. Lieber ein etwas kleineres Modell auswählen, also einen billigen großen Baum nehmen, der von der Katze nicht genutzt wird, weil sie damit schon mal umgekippt ist. Oder den sie zwar benutzt, man hat aber selbst ständig ein ungutes Gefühl.

 

Große Katzenrassen

Zu den großen Katzen zählt nicht nur die Maine Coon Katze. Auch andere Katzenrassen ragen über die Durchschnittsgröße einer normalen Hauskatze durchaus hervor. Und so lohnt sich die Anschaffung eines Kratzbaums für große Katzen nicht nur für die Maine Coon und einem Mehrkatzen Haushalt, sondern auch für die Norwegische Waldkatze, die Sibirische Katze und die Ragdoll Katze.

Maine Coon Katze guckt vom Kratzbaum.

Maine-Coon-Katze
Die Maine Coon ist eine natürliche Rasse. Ihr Charakter ist liebenswürdig. Ihren Ursprung hat diese Katzenrasse in den working cats der Farmen im nordöstlichen Amerika.
Gewicht Kater: 5,5 bis 9 Kilogramm
Gewicht Katze: 4,0 bis 6,5 Kilogramm
Schulterhöhe: 25 bis 41 Zentimeter
Länge: bis zu 120 Zentimeter.
Fell: Halblanghaar-Katze.

Norwegische Waldkatze auf Kratzbaum Hängematte.

Norwegische Waldkatze
Bei der Norweger fällt neben ihrer Größe auch ihr buschiger Schwanz auf. Diese Katzenrasse ist nicht nur groß, sondern auch robust. Sie gilt als sehr sanft und gutmütig.
Gewicht Kater: 5 bis 9,5 Kilogramm
Gewicht Katze: 3,5 bis 7 Kilogramm
Länge: 100 bis 130 Zenimter
Schulterhöhe: 40 bis 45 Zentimeter

Sibirische Katze auch Waldkatze genannt.

Sibirische Katze
Eine außerordentlich bewegungsfreudige Katze ist die sibirische Katze. Die Sibirische gilt als anhänglich und auch umgänglich. Sie ist übrigens auch eine ausgezeichnete Jägerin.
Gewicht Kater: 4,5 bis 8 Kilogramm
Kätzin: 3 bis 6 Kilogramm
Länge:
Schulterhöhe:

Ragdoll Katze Kitten

Ragdoll Katze
Die Ragdoll-Katze ist eine massive, große Katze mit mittlerem Körperbau und muskulösem Körper. Sie ist als äußerst sanft und gutmütig bekannt. Sie gelten als ruhig, sind aber durchaus verspielt.
Gewicht Kater: 6,5-10 Kilogramm
Gewicht Katze: 4,5 bis 6,5 Kg
Schulterhöhe: bis 40 Zentimeter
Länge: 100 bis 120 Zentimeter

Bei den hier aufgeführten Größen und Gewichten handelt es sich um den im Rassestandard gewünschten Durchschnitt für die einzelne Katzenrasse. So kann ein ausgewachsener Maine Coon Kater auch über zwölf Kilogramm schwer werden und von der Nasen bis zur Schwanzspitze über 1,20 Meter messen.

Waldkatzen und Naturrassen

Die Maine Coon, die Norwegische Waldkatze und die Sibirische Katze haben auch noch gemeinsam, dass alle drei Rassen zur Gruppe der Waldkatzen gezählt werden. Und diese werden zu den Naturrassen gerechnet. Die Sibirische Katze ist zwar nicht so groß wie Maine Coon, Ragdoll und die Norweger, dafür ist sie aber äußerst bewegungsfreudig und klettert und springt gerne und gut.

Sicherlich gibt es auch unter anderen Katzenrassen wie Siamkatze, Bengal, BKH und natürlich erst recht unter Mischlingskatzen die eine oder andere wirklich große Katze. Ausreißer nach oben sind, ebenso wie nach unten, ja immer möglich. Hier aber die vier größten Hauskatzen-Rassen der Welt in der Übersicht: